meyco-panter

Meyco

Das sichere Gefühl für Ihr Baby.

 schermafbeelding-2018-10-18-om-085417

Die Techniken der Karp-Methode gibt es, um Eltern zu helfen! 

Diese Methode hilft in 5 magischen Schritten, um den natürlich vorhandenen Beruhigungsreflex Ihres Babys zu aktivieren. 

 

Häufig gestellte Fragen:


Warum puckt man sein Kind?

Man schafft so ein sichere Gefühl für sein Baby, welches es auch in der Gebärmutter hatte. Dadurch kann sich ein Baby besser entspannen. Dies entsteht durch die wenige Bewegungsfreiheit und Druck auf den Körper. Wenn Ihr Kind sehr unruhig ist oder viel weint, ist Pucken eine Hilfe, um Ihr Baby schneller zu entspannen und zu beruhigen. Übrigens sind Babys sich nicht bewusst, dass sie Arme haben. Dadurch machen sie sich oft selbst wach, das heisst Moro-Reflex. Durch das Pucken können sie die Arme nicht bewegen, was sie beruhigt. Des Weiteren lernt Ihr Kind durch das Pucken das einschlafen. Im Bauch sind sie selber in den Schlaf gefallen durch das wiegen, welches durch die Bewegung der Mutter entsteht. 

Wann puckt  man sein Kind?

Wenn man ein Schreibaby oder ein unruhiges Kind hat. Wichtig zu Wissen ist, ob die Unruhe oder das Weinen keine medizinischen Gründe hat. Fragen Sie dies immer an eine Hebamme oder Arzt bevor Sie anfangen zu pucken. Wenn feststeht, dass Ihr Baby am Moro-Refelx leidet, kann es auch gepuckt werden. Auch Säuglinge, die es schwer haben selbst einzuschlafen, kann Pucken helfen. 

Hilft pucken auch bei Darmkrämpfen oder Reflux?

Ja, es hilft dem Kind, sich zu entspannen, aber es löst die Beschwerden der Krämpfe oder Reflux nicht. Aber wenn das Kind sich besser entspannen kann, kann es auch einfacher die Krämpfe oder Reflux vertragen.

Wann stopt man mit pucken?

Den meisten Kindern hilft Pucken die ersten 3-4 Monate. Danach schaffn sie es, um selbst einzuschlafen. Es gibt natürlich auch Babys die länger profitieren vom Pucken. Es ist aber wichtig, um zeitig anzufangen das Pucken zu entwöhnen. Ab dem Moment, dass Ihr Kind sich selbstständig umdrehen kann, meisten um dem 6-7 Monat, ist es nämlich gefährlich und muss man direkt aufhören mit pucken. 

 

schermafbeelding-2018-10-18-om-085605

 

schermafbeelding-2018-10-18-om-085559

Bild 1: Legen Sie Ihr Baby so in den "SwaddleMeyco", dass die Schultern auf Höhe der Oberseite des "SwaddleMeyco" liegen. Die Beine werden in den Fußsack gelegt. Öffnen Sie den Klettverschluss oben am Fußsack.

Bild 2: Falten Sie die linke Abdeckung, die am Körper und an den Armen des Babys befestigt ist. Am unteren Rand der linken Abdeckung befindet sich der entsprechende Klettverschluss, der auf Höhe des Bauches Ihres Babys auf den Klettverschluss passt. Befestigen Sie die beiden Teile zusammen.

Bild 3: Falten Sie die rechte Klappe über die linke Klappe und befestigen Sie die beiden offenen Klettverschlüsse am Klettverschluss der linken Klappe.


Allgemein: Die Laschen müssen fest sitzen, aber das Baby darf nicht angeschnallt sein. Die Arme des Babys können beim Wickeln am besten entlang der Körperseite gestreckt werden, damit der SwaddleMeyco so dicht wie möglich geschlossen werden kann. Ein zu loser SwaddleMeyco liefert nicht das gewünschte Ergebnis. Legen Sie das Baby beim Wickeln immer auf den Rücken.

 

Sicherheitstips: beachten Sie die Warnhinweise am Produkt.

 

SwaddleMeyco Wickeltuch

Onze merken